Veranstalter: Obstbauversuchsring des Alten Landes e.V.


Beginn: 16.01.2020 ganztägig | Ende: 14.02.2020 ganztägig

Anmeldeschluss: 30.09.2019
Region: DE Nord, DE West, DE Ost, DE Süd
Seminarart: Fachexkursion/Reise
Arbeitsbereich: Erdbeer und Spargel
 



Terminbeschreibung

Peru war einst das Reich der Inka, einer hochentwickelten Zivilisation, die im Einklang mit der Natur – den Flüssen,
der Sonne, dem Regen, dem Meer und den Bergen – lebte. Die Inka verstanden es hervorragend, sich an ihre
Umgebung, wie etwa das trocken-kalte Andenklima, anzupassen, und ernährten sich von dem, was Pachamama,
die Mutter Erde, ihnen schenkte. Viele Traditionen und Bräuche der alten Zivilisationen haben bis heute überdauert
und werden von den Bewohnern der Dörfer gepflegt. Eine Reise nach Peru gleicht einer Reise durch die Zeit. Den
Besucher erwarten spannende Begegnungen mit den Inka, den Chancas, den Chachapoyas, den Mochicas und
den Wari, ihrer Architektur, Kunst, Kultur und Spiritualität. Entdecken Sie ein Land voller Naturschönheiten, Klänge,
Farben und Aromen.

Heidelbeeren in Peru

Prognosen sagen, dass Peru seine Heidelbeeranbaufläche bis 2020 verdoppeln wird. 2018 verfügte das Land über
ca. 5.000 ha Heidelbeeren. Bis 2020 wird mit einem Anstieg der Anbaufläche auf 10.000 ha gerechnet. Wie
agraria.pe unter Berufung auf Sergio del Castillo Valderrama, Generaldirektor der Vereinigung der
Heidelbeerproduzenten von Peru (ProArandanos), berichtet, wurden in dem südamerikanischen Land im
vergangenen Jahr 2018 zwischen 1.800 ha und 2.000 ha Produktionsfläche neu angepflanzt. 2018 hat Fall Creek
ca. 7 Mio Pflanzen (1.800 ha) für Peru produziert Agrarunternehmen nutzen die neuen Anbaugebiete, um neue
Sorten zu testen, während die lizenzfreie Sorte „Biloxi“, mindestens die Hälfte der aktuellen 5.000 ha einnimmt und
weiterhin von kleinen und mittleren Produzenten angebaut wird. Die zukünftige Entwicklung ist abhängig von der
Weiterführung des 2021 auslaufenden Agrarförderungsgesetzes, da die Investition in Heidelbeeren mit rund 60.000
US-Dollar pro Hektar die höchste ist, die aktuell für Obstanbau in Peru erreicht wird. Daher sind klare Regeln und
rechtliche Stabilität nötig, um weitere langfristige Investition abzusichern. "Peru hofft, dass es im Jahr 2021 der
größte Blaubeerexporteur der Welt ist!“ Die Hauptanbaugebiete in Peru erstrecken sich entlang seiner Küste mit
Schwerpunkten in Trujillo über Lima bis Paracas.

Infos/Anmeldung als PDF




Veranstalterinfos:

Veranstalter:
Obstbauversuchsring des Alten Landes e.V.


Veranstaltungsanschrift:
.
. Peru



Ansprechpartner:
Obstbauversuchsring des Alten Landes e.V.
zentrale@esteburg.de

Generic filters

Search
Generic filters
Search
Generic filters