Fotos: Tanja Dolic und Heike Sommerkamp

 

Kaum neigt sich im August die Erntesaison dem Ende entgegen, häufen sich die Infonachmittage, Seminare und Messen: Dort stehen jetzt Anbaufragen im Vordergrund.

Auf dem Spargelhof Lastering ging es am 23.8.2017 um remontierende Erdbeeren im Vergleich – veranstaltet von der Landwirtschaftskammer NRW.
Zur Besichtigung verschiedener Remontierer im Betrieb, einer anschließenden Sortenverkostung und der Vorstellung von Versuchsergebnissen, Kulturführungshinweisen und Pflanzenschutzstrategien bei Remontierern kamen zirka 70 Interessierte.

Während der Versuchsbegehung tauschten sich die Besucher angeregt mit Anbauberatern und untereinander aus.

Überwiegend ging es dabei um die Sorten; Ertrag, Kronenbildung, Fruchtgröße, Fruchtfestigkeit und Geschmack dominierten dabei die Gespräche.

Sehen und probieren konnte man die Sorten: Albion, Amandine, Arabella, Capri, Charlotte, Cirafine, Eves Delight, Evi II, FF1504 A, FF 1604 A, Florentina, Florina, Harmony, Malga, Murano und Verity. Alle kultiviert im Substrat und Tunnel.

Erfahrungen zum Anbau von remontierenden Erdbeeren

Ludger Linnemannstöns referierte über Erfahrungen des Versuchszentrums Köln-Auweiler mit Remontierern.

Freiland oder geschützter Anbau

Beim Anbau von Remontierern im Freiland gab er zu bedenken, dass es wichtig sei, der Frucht immer neue Flächen zur Verfügung zu stellen und vorher mit einer Tageteskultur zu arbeiten.
Sein Rat: „Überlegen Sie, ob Sie auch ordentlich wirtschaften können. Oftmals sind Remontierer im Freiland mit hohen Vorkosten verbunden – fällt die Ernte dann aufgrund von Regenfällen oder einem Thripsschaden gering aus, ist die Wirtschaftlichkeit passé“.

Ohnehin vermutet Linnemannstöns die Zukunft von remontierenden Erdbeeren eher im geschützten Anbau.
Im Versuchszentrum dokumentierte sich eine verlässlichere Ernte und ein höherer Ertrag an HKL-I-Ware im geschützten Anbau.

Auswirkungen der Pflanztermine auf das Ertragsverhalten

Auch der Pflanztermin wirkt sich auf den Anteil Klasse-I-Ware am Gesamtertrag, Gesamtertrag in Gramm pro Pflanze, Erntebeginn, -mitte und –ende sowie das Fruchtgewicht aus.

Beim Produktionsverfahren im Tunnel mit Topfgrünpflanzen sprechen die Ergebnisse für eine Herbstpflanzung mit 3,3 Pflanzen pro Meter.
Hier waren die Resultate in allen Kategorien besser als bei einer Frühjahrspflanzung mit einer überwinternden Topfgrünpflanze.

Weitere Versuche in Damm und Stellage zeigten, dass die beiden Verfahren sich im Preis nicht stark voneinander unterscheiden.
Stellagenvorteile sind unter anderem eine hohe Verlässlichkeit in der Produktion, hohe Pflückleistungen, geringer Flächenbedarf und gute Qualitäten.

Aber:
Im geschützten Anbau sei eine konsequente Nützlingsstrategie angeraten – insbesondere wegen Thripsproblemen.
Diese mögen es nämlich warm und trocken.

Gerade der Kalifornische Blütenthrips ist chemisch schwer zu bekämpfen.
Daher heißt es auch mehrfach umdenken, um den Thripsbefall möglichst gering zu halten.

 

 

Zur Bekämpfungsstrategie gehören:

  • Graseinsaat für ein besseres Klima
  • Wöchentliche Ausbringung von Raubmilben
  • Das Ausspülen der Thripse mit Beregnung
  • Einnetzen mit feinmaschigeren Netzen als denen gegen die KEF. Nachteil: dadurch wird die Klimatisierung schlechter.

Aus unserem Videoarchiv: Hier erklärt Ralf Jung, wie Thripsbekämpfung geht

Sorten- und Anbauempfehlung

Sorten:

Florentina, Harmony, Murano, Furore, Favori, Malga, Verity, Portola und Evi II.

Anbau im Damm:

Linnemannstöns empfahl eine Herbstpflanzung vom 20. August bis zum 1. September oder eine frühe Frühjahrspflanzung Ende Februar/Anfang März mit 3,3 Pflanzen pro Meter.

Anbau auf Stellage:

Hier empfiehlt er eine frühe Frühjahrpflanzung Ende Februar/Anfang März mit 6 bis 8 Pflanzen pro Meter. Dabei sollte mit starken Pflanzen wie Tray-, Minitray oder A+ – Pflanzen begonnen werden.

Bei beiden Verfahren riet er dazu, die Blätter zu putzen, um die Pflanzen am Wachsen zu halten – und zu einer Thripsbekämpfungsstrategie.

 


 Mehr Beiträge und Videos zum Infonachmittag:

Bericht und Videos: Düngung, Fertigation und Pflanzenschutz bei remontierenden Erdbeeren – Infoveranstaltung


Mehr zum Thema Thripse und Nützlinge

Verwandte Beiträge


Generic filters
Filter by Custom Post Type

Search
Generic filters
Filter by Custom Post Type
Search
Filter nach Inhaltsart
Generic filters

Immer frische News -
mit unserem Newsletter

Hier in unseren Newsletter eintragen und immer aktuelle News vom ErdbeerSpargel Portal erhalten.

Sie haben sich erfolgreich eingetragen - ein Bestätigungsmail geht Ihnen zu.