Der Sparter ist verkaufsfähig und soll für die Saison 2021 an den Start gehen.                         Bild: Kerstin Panhorst

 

 

 

Geeignetes Personal zum Spargelstechen zu finden war schon vor der Corona-Pandemie schwierig.

Deswegen beschäftigt sich die Branche schon lange mit der Automatisierung und dem Einsatz von Robotik.
Einer der Vorreiter auf diesem Gebiet ist die Firma Cerescon.

Ihr Sparter ist nach langer Entwicklungsphase für die kommende Saison endlich verkaufsfähig.
Im Kreis Warendorf präsentierte das niederländische Unternehmen nun seinen selbstfahrenden Ernteroboter in der 1-reihigen Variante im Feldeinsatz und stellte seine Pläne für die Zukunft vor.

Wir waren dabei und haben mit Verkaufsleiter Mark van Lier gesprochen, der im Video die Verbesserungen der neuen 1-reihigen Variante und die Zukunftspläne von Cerescon erläutert.

 

 

 

Aktueller Stand der Entwicklung

 

Letztes Jahr zeigte die niederländische Firma ihren Sparter noch in der 2-reihigen Variante im Testversuch in Brandenburg (Sparter im Praxistest).
Momentan laufen weitere Versuche mit dem 1-reihigen Modell.

Bevor es demnächst in den Niederlanden und auch erneut in Brandenburg aufs Feld geht, zeigte Cerescon nun im Kreis Warendorf seinen Spargelernter.

Gemeinsam mit der Landwirtschaftskammer NRW wird dort auch ein Vergleichsversuch zwischen Sparter und Handernte durchgeführt.

 

Der 1-reihige Sparter:

  • Ein 1-reihiger Sparter bewältigt die gleiche Arbeit wie ungefähr 25 Spargelstecher von Hand.
  • Mit dem selbstfahrenden System sind Traktor und Fahrer überflüssig.
  • Das 1-reihige Selbstfahrermodell ist kompakter als die bisherigen Varianten, fährt auf Raupenketten und ist mit seinen Maßen von 8,50m Länge/2,50m Breite/3,90 Höhe leichter zu wenden.
  • Es kann von 1 bis 2 Personen bedient werden.
  • Derzeit hat es eine Ernte-Geschwindigkeit von 1 km/h, die aber noch auf 1,8 km/h verbessert werden soll.
  • Der Sparter ist nun in der Höhe verstellbar und kann nach der Höhe der Dämme individuell ausgerichtet werden.
  • Die Genauigkeit der Sensoren wurde verbessert, so dass die Maschine bis 10cm Tiefe genauer detektiert, wo erntereifer Spargel ist und an Stellen mit wenig Erntegut schneller fahren kann.
  • Auch am Wiederaufbau der Dämme wurde gearbeitet, die Maschine drückt nun mehr Sand in das entstehende Loch und mit einer Rolle den Damm wieder an.

 

Infos zur genauen Funktion des Sparters gibt es hier ( System Spargelernte-Roboter)

 

 

Anfragen verdoppelt

 

Manchem Landwirte fehlen in der aktuellen Saison bis zu 30% seiner Erntehelfer: „Die Anfragen von Landwirten, die sich für den Sparter interessieren, haben sich seit Beginn der Corona-Krise verdoppelt, da es jetzt schwieriger denn je ist, Erntehelfer zu finden“, sagt Mark van Lier, der International Sales Manager von Cerescon.

In der kommenden Saison sollen fünf bis zehn Spargelernteroboter verkauft werden nach Deutschland und in die Niederlande.

Mit den sechs Betrieben soll weiter an Verbesserungen gearbeitet werden; unter anderem soll die Geschwindigkeit erhöht und die Qualität der Ernte forciert werden.

Denn gerade bei am Ende der Saison häufiger auftretenden schiefwachsenden Stangen schneidet der Sparter noch immer manchmal schräg in die Stange hinein.

 

 

Produktion wird gesteigert

 

Cerescon steht derzeit vor der Herausforderung, den Sparter in größeren Stückzahlen für den gewerblichen Bedarf zu produzieren.

In 5 Jahren will Cerescon bis zu 150 Maschinen im Jahr herstellen.

Cerescon ist ein sogenanntes Head-to-Tail-Unternehmen: Die Entwicklung erfolgt in Eigenregie, die Produktion mit den Partnern.

Thérèse van Vinken, die Geschäftsführerin von Cerescon, erklärt: „Für die Einrichtung und die Skalierung der Maschinenproduktion in den von Cerescon angestrebten Stückzahlen brauchen wir nicht nur die richtigen Parteien am Markt, sondern auch eine solide finanzielle Basis. Durch die jetzt gebotene Finanzierung ist das gewährleistet. Wir freuen uns daher ganz besonders über diese Garantie in Bezug auf die Kontinuität.“

Die Firma hat nämlich gerade erst 3 Millionen an zusätzlicher Finanzierung erhalten. Dieses Kapital soll genutzt werden, um mit dem Verkauf und der Produktion des Sparter einen fliegenden Start zu machen, nachdem der einreihige Ernteroboter in der laufenden Spargelsaison ausgiebig vorgeführt wurde.

 

www.cerescon.com

 

 

 

Bilder von der Testvorführung

 

Verwandte Beiträge


Generic filters

Search
Generic filters
Search
Generic filters

Immer frische News -
mit unserem Newsletter

Hier in unseren Newsletter eintragen und immer aktuelle News vom ErdbeerSpargel Portal erhalten.

Sie haben sich erfolgreich eingetragen - ein Bestätigungsmail geht Ihnen zu.