Zur Eröffnung der Erdbeersaison in Nordrhein-Westfalen luden die Obstbauern aus Westfalen-Lippe sowie die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen in diesem Jahr auf den Dümptener Bauernhof in Mülheim.

Neben Informationen zu aktuellen Entwicklungen im Erdbeeranbau und einer Verkostung von Erdbeerspezialitäten stand auch eine Vorführung von Tunnel- und Freilanderdbeeren sowie die Besichtigung der Erdbeerernte im laufenden Betrieb auf dem Programm.

 

 

 

Gute Wachstumsbedingungen

 

Ähnlich wie im letzten Jahr hatten die Erdbeeren in Nordrhein-Westfalen in diesem Frühjahr sehr gute Wachstumsbedingungen.

Es war relativ mild, was dazu führte, dass die Pflanzenentwicklung zügig voran ging.

„Das bislang schöne Wetter und natürlich die Anstrengungen unserer regionalen Anbauer haben wieder einmal für eine hervorragende Qualität gesorgt“ sagte Karl Werring bei der Eröffnung.

Der Präsident der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen wies besonders auf die Vorteile des geschützten Anbaus hin: „Einige unsere heimischen Obstbauern nutzen sogenannte Folienhäuser. Diese sorgen dafür, dass die Erdbeeren bei Wohlfühltemperaturen wachsen können. Außerdem bieten die Folienhäuser Schutz für die Erdbeeren. Zum einen werden die empfindlichen Erdbeerblüten größtenteils vor Blütenfrost geschützt und zum anderen bei der Ernte vor Regen.“

 

 

Regionaler Anbau im Trend

 

Besonderen Wert, so Werring, würden die Anbauer in NRW auf das gute Aroma einer Erdbeere legen.

„Denn anders als importierte Erdbeeren, werden unsere regionalen Erdbeeren nicht weit transportiert. Somit liegt der Fokus nicht auf einer langen Haltbarkeit einer Sorte, sondern eben auf dem guten Geschmack“.

Der regionale Anbau liege weiter im Trend und biete zahlreiche positive Aspekte.

„Unsere Kunden können erfahren wo und wie die Erdbeeren wachsen. Des Weiteren gibt es keine langen Transportwege, das gesunde Obst kann täglich frisch vor Ort gekauft werden. Ein weiteres Highlight, besonders für junge Familien mit Kindern, ist außerdem das Selbstpflücken, das einige Obstbauern ab Mitte Mai anbieten“, so der LWK-Präsident.

 

 

Mehr als 400 Anbauer in NRW

 

Allein in NRW wurden 2018 mehr als 35.000 Tonnen Erdbeeren geerntet.

Von mehr als 400 Obstbauern wurden dort im Jahr 2018 auf knapp 2.900 ha Erdbeeren angebaut. Damit ist NRW das Erdbeerland Nr. 2, hinter Niedersachsen.

 

 

 

 

Verwandte Beiträge


Generic filters
Filter by Custom Post Type

Search
Generic filters
Filter by Custom Post Type
Search
Filter nach Inhaltsart
Generic filters

Immer frische News -
mit unserem Newsletter

Hier in unseren Newsletter eintragen und immer aktuelle News vom ErdbeerSpargel Portal erhalten.

Sie haben sich erfolgreich eingetragen - ein Bestätigungsmail geht Ihnen zu.