Auf Grund steigender Fallzahlen von COVID-19 führt Ungarn von heute an bis zunächst zum 1.10.2020 wieder EU-Binnengrenzkontrollen ein.

Außerdem gelten neue Einreisebestimmungen, die grundsätzlich nur ungarischen Staatsangehörigen die Einreise nach Ungarn erlauben.

Die Ausreise von Ausländern aus Ungarn unterliegt aber keinen Beschränkungen, auch die Durchreise ist bisher erlaubt.

 

Für Beschäftigte im Agrarsektor gelten zusätzliche Ausnahmen für die Einreise.

 

Bei der Einreise nach Deutschland brauchen Saisonarbeitskräfte aus Risikogebieten weiterhin einen gültigen Corona-Test. Dieser ist kostenlos.

 

 

Durchreise durch Ungarn erlaubt

 

Ab dem 1. September 2020 gelten für Ungarn neue Einreisebestimmungen.

Eine Einreise ist für Ausländer dann grundsätzlich nicht mehr möglich bzw. je nach Infektionslage ihrer Heimatländer unterschiedlich geregelt.

 

In dem Zusammenhang führt Ungarn zunächst bis 1. Oktober 2020 auch wieder EU-Binnengrenzkontrollen durch.

Die Einreise ist ohne Quarantäne oder Testpflicht aber weiterhin gestattet für:
• die Durch- und Weiterreise,
• den Güterverkehr,
• Konzerninterne Geschäftsreisen (z.B. zwischen Mutter- und Tochterunternehmen),
• Grenzpendler in einer bis 30 km von der Grenze entfernten Zone für maximal 24 Stunden,
• Personen, die glaubhaft nachweisen können, dass sie innerhalb der letzten 6 Monate bereits an COVID-19 erkrankt waren.

 

 

Transit nur auf bestimmten Routen

 

Der Transit durch Ungarn ist allerdings nur auf bestimmten Korridorrouten möglich, die von der ungarischen Polizei bekannt gegeben werden.

Ausländische Staatsbürger, die zum Transit aus dem Ausland anreisen, können nach Ungarn einreisen, wenn sie sich bei der Einreise einer ärztlichen Untersuchung (Temperaturmessung) unterziehen. Sie benötigen einen Nachweis über das Ziel und den Bestimmungsort ihrer Reise (auf Ungarisch oder Englisch).

Ausländische Staatsbürger, die aus dem Ausland anreisen, dürfen nur die ausgewiesenen Grenzübergangsstellen und den Transitweg nutzen, sowie nur an für den Transitverkehr bestimmten Rastplätzen anhalten und sind verpflichtet, den Transit durch Ungarn innerhalb von 24 Stunden zu vollziehen.

Hier geht es zu den Korridorrouten:
http://www.police.hu/en/content/humanitarian-corridor

 

Der Flughafen Budapest ist geöffnet.

Der internationale Flug- und Zugverkehr findet grundsätzlich statt, jedoch ist der grenzüberschreitende Zugverkehr zwischen Budapest und Belgrad bis auf weiteres ausgesetzt.

Bahnauskünfte gibt es hier: https://www.mavcsoport.hu/

 

Um die Versorgung mit Arbeitskräften für den Agrarsektor sicherzustellen, kann der Gruppengrenzübergang von Saisonarbeitskräften an allen ukrainischen, rumänischen und serbischen Grenzübergangsstellen stattfinden.
Der Arbeitgeber ist dafür verpflichtet, die unterschriebenen Daten der Einreisenden mindestens 48 Stunden vor dem geplanten Grenzübergang per Mail an die zuständige Grenzpolizei zu senden.

Die zuständige Polizeistelle findet sich unter http://www.police.hu/en

 

 

Kostenlose Coronatests für Saisonarbeitskräfte aus Risikogebieten

 

Nach der Einreise aus einem Risikogebiet muss das zuständige deutsche Gesundheitsamt informiert werden.

Zuständige Ämter findet man unter https://tools.rki.de/plztool/

 

Alle Einreisenden aus Risikogebieten sind seit dem 8. August zum Test verpflichtet. Der Test ist für Saisonarbeiter kostenlos.

Die aktuellen Risikogebiete gibt es beim RKI unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Nach der Einreise aus einem Risikogebiet muss eine 14- tägige Quarantäne eingehalten werden.
Ein negatives Testergebnis kann allerdings diese Quarantäne aufheben.

Dafür muss nach der Einreise ein negativer Corona-Test vorgelegt werden, der nicht älter als 48 Stunden ist.

Innerhalb der ersten 72 Stunden nach der Einreise kann ein Test kostenlos durchgeführt werden, mögliche Teststellen kann man unter der Hotline 116117 erfragen.

Grundsätzlich kann jeder niedergelassene Arzt den Test durchführen.

Der Gesamtverband der deutschen Land- und Forstwirtschaftlichen Arbeitgeberverbände e.V. (GLFA) meldete allerdings zuletzt, dass einige niedergelassene Ärzte die kostenfreien Tests für Saisonarbeiter verweigern. Begründet wurde dies durch Abrechnungsprobleme.

In diesem Fall kann auf die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hingewiesen werden, die in ihren Corona-Informationen für Ärzte und Praxisteams genau beschreiben, mit welchem Formular und wie die Leistung abgerechnet werden kann.
www.kbv.de/html/coronavirus.php

 

 

 

Verwandte Beiträge


Generic filters

Search
Generic filters
Search
Generic filters

Immer frische News -
mit unserem Newsletter

Hier in unseren Newsletter eintragen und immer aktuelle News vom ErdbeerSpargel Portal erhalten.

Sie haben sich erfolgreich eingetragen - ein Bestätigungsmail geht Ihnen zu.