Seit dieser Woche hat Polen die 14-tägige Quarantäne für Berufspendler gestrichen.
Polnische Staatsbürger dürfen nun wieder ohne größere Einschränkungen nach Deutschland pendeln.

Eine gute Nachricht für polnische Saisonarbeiter? Nicht ganz – denn in die andere Richtung ist dies noch immer nicht möglich.

Wir fassen das Wichtigste zu den Entwicklungen der Einreisebestimmungen und Quarantäneregeln in Deutschland, Polen und Rumänien zusammen.

 

 

Deutschland verlängert Grenzkontrollen

 

Für Reisende, die nach einem mehrtägigen Aufenthalt im Ausland nach Deutschland einreisen, gilt noch immer eine zweiwöchige verbindliche Quarantäne.

Die Umsetzung der Quarantäneregelungen obliegt dabei dem jeweiligen Bundesland und kann sich innerhalb Deutschlands unterscheiden.

Außerdem hat Bundesinnenminister Seehofer entschieden, die an den Binnengrenzen vorübergehend wiedereingeführten Grenzkontrollen mit Wirkung zum 5. Mai 2020 zunächst bis einschließlich zum 15. Mai 2020 zu verlängern.
So sollen die Infektionsgefahren durch das Corona-Virus weiter erfolgreich eingedämmt werden, indem Infektionsketten unterbrochen werden.

 

 

Polen streicht Quarantäne

 

Die polnische Regierung hat die 14-tägige Quarantäne für polnische Staatsangehörige gestrichen, die aus beruflichen Gründen pendeln.

Polnische Saisonarbeiter könnten also schneller nach Hause reisen oder zu Besuchen in die Heimat fahren. Allerdings müssen sie sich bei einer Wiedereinreise nach Deutschland erneut aufgrund der in Deutschland geltenden Regelungen in die 14-tägige Quarantäne begeben.

Für nicht-polnische Bürger bleiben die Grenzen Polens noch bis voraussichtlich zum 13. Mai geschlossen.

 

 

Weiterhin Quarantänemaßnahmen in Rumänien

 

Gelockerte Einreisebestimmungen wie in Polen sind in Rumänien derzeit nicht in Sicht. Hier gilt noch immer eine 14-tägige staatliche Quarantäne (rote Stufe) für Personen, die unter anderem aus Deutschland, Österreich oder den Niederlanden nach Rumänien einreisen.

Die Einstellung der Flüge nach und aus Frankreich und Deutschland wurde für alle Flughäfen in Rumänien um weitere 10 Tage ab dem 5. Mai 2020 bis einschließlich 14. Mai 2020 verlängert.

Charterflüge für den Transport von Saisonarbeitern in andere Staaten sind mit Genehmigung der zuständigen Behörden des Herkunfts- und des Ziellandes aber weiter gestattet.

Dafür müssen weiterhin alle Saisonarbeiter über ein Onlineportal (https://saisonarbeit2020.bauernverband.de/ ) registriert werden.

Für die Dauer des Notstandes sind wie bisher die Stadt Suceava sowie acht benachbarte Ortschaften (Adâncata, Salcea, Ipoteşti, Bosanci, Moara, Şcheia, Pătrăuţi und Mitocu Dragomirnei) unter Quarantäne gestellt.

Aus diesen Gebieten können keine Saisonarbeiter einreisen.

 

 

Verwandte Beiträge


Generic filters

Search
Generic filters
Search
Generic filters

Immer frische News -
mit unserem Newsletter

Hier in unseren Newsletter eintragen und immer aktuelle News vom ErdbeerSpargel Portal erhalten.

Sie haben sich erfolgreich eingetragen - ein Bestätigungsmail geht Ihnen zu.